• Programm

Filmmusikwettbewerb 2021

Ein Film – drei Musikerlebnisse 

Das Zurich Film Festival und das Tonhalle-Orchester Zürich veranstalten in Zusammenarbeit mit dem Forum Filmmusik einmal im Jahr den Internationalen Filmmusikwettbewerb.

182 aufstrebende Komponistinnen und Komponisten aus 37 Ländern hatten Arrangements zum preisgekrönten Kurzfilm ETIQUETA NEGRA von David Vergés eingereicht. Hieraus hatte die Jury, in der neben Danna der schweizerisch-australische Filmkomponist Diego Baldenweg, der Schweizer Music Supervisor Pirmin Marti sowie der deutsche Dirigent Frank Strobel sassen, die Kompositionen von drei Teilnehmern ausgewählt. Diese wurden vor der Preisverleihung vom Tonhalle-Orchester Zürich unter der Leitung von Frank Strobel uraufgeführt.

«Der Wettbewerb bietet dem Publikum die seltene Gelegenheit, unterschiedliche Herangehensweisen live im Konzert zu hören und zu vergleichen. Man ahnt dabei, welche grosse musikalische Diversität möglich ist», so Marc Barwisch, Leiter des Künstlerischen Betriebs der Tonhalle-Gesellschaft Zürich. «Aus der Perspektive der Teilnehmenden sei es wiederum eine grosse Chance, die eigene Komposition von einem Top-Orchester aufgeführt zu hören. Diese Chance lockt jedes Jahr hunderte Talente aus aller Welt, an diesem Wettbewerb teilzunehmen.»

Andrey Mordovsky (links) erhält das goldene Auge von Mychael Danna (rechts)

Die Jury begründete ihre Wahl folgendermassen: «Die Filmmusik von Andrey Mordovsky ist frech und kühn, exzentrisch und voller Ironie, wie der porträtierte Film selbst. Die Komposition ist gekonnt und mit interessanten Farben orchestriert und schafft es letztendlich, eine Welt zu erschaffen, die den Film in fast jeder Hinsicht widerspiegelt.»

Der Gewinner des Goldenen Auges, Andrey Mordovsky, der schon beim 8. Internationalen Filmmusikwettbewerb vor zwei Jahren zu den Finalisten gehört hatte, zeigte sich überglücklich, die Auszeichnung in diesem Jahr entgegennehmen zu dürfen. «Ich habe das wirklich nicht erwartet», sagte er. «Ich freue mich wahnsinnig, hier in dieser wunderbaren Stadt zu sein und an diesem Filmfestival teilnehmen zu dürfen. Dieser Wettbewerb ist eine grosse Chance für Komponisten wie mich, für junge Komponisten aus der ganzen Welt.»

Ein Konzert, das nicht zuletzt auch Filmmusik von Mychael Danna einschloss, rundete den Abend ab. Zur Erstaufführung kam dabei auch das audiovisuelle Signet des Zurich Film Festival: Das Visual stammt vom Schweizer Regisseur und Videokünstler Luzian Schlatter. Die ZFF Suite «Eye to the World» des Komponisten-Trios Diego Baldenweg mit Nora Baldenweg & Lionel Baldenweg wurde dazu live vom Tonhalle-Orchester uraufgeführt und kann auf diversen Plattformen – etwa Spotify – nachgehört werden. Das Komponisten-Trio Baldenweg wurde zudem mit einem Medley ihrer Filmmusik geehrt, mit Unterstützung der Fondation Suisa.

 

Vergangene Ausgaben

2019  |  2018  |  2017  |  2016  |  2015  |  2014  |  2013  |  2012